News

Burnout-Syndrom und Burnout Prävention:

Pressespiegel

Burnout - Panikattacke im Hamsterrad

(dpa) Das Risiko, zusammenzuklappen, ist bei engagierten Mitarbeitern besonders groß. Die Deutsche Presseagentur (dpa) im Gespräch mit uns.

"Am Arbeitsplatz geben sie alles - und finden oft nicht das rechte Maß. Das Risiko, zusammenzuklappen, ist bei engagierten Mitarbeitern besonders groß. Chronischer Stress kann gefährlich werden. Im schlimmsten Fall halten Arbeitnehmer die alltägliche Dauerbelastung im Hamsterrad nicht mehr aus. Burn-out-Syndrom ist der Name für dieses Phänomen, sich ständig abzumühen und den eigenen Ansprüchen dennoch nie gerecht zu werden. Mit Burn-out ist nicht zu spaßen: "In schweren Fällen sind die Betroffenen sogar suizidgefährdet“, sagt Frank Berndt. "Häufig geht an einer stationären Behandlung in einer Klinik dann kein Weg vorbei“, so der Führungskräftetrainer."

Die Deutsche Presseagentur (dpa) im Gespräch mit uns.
Lesen Sie den ganzen Artikel in der Süddeutschen Zeitung hier:
Burnout - Panikattacke im Hamsterrad (Süddeutsche Zeitung, 16.12.2008)

Printversion:
Burnout - Panikattacke im Hamsterrad (Süddeutsche Zeitung, 16.12.2008)

Mit freundlicher Genehmigung der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, Hamburg.

geschrieben am 20.12.2009 um 14:40 Uhr.


[zur Übersicht]

 

Burnout - Panikattacke im Hamsterrad - Burnout Syndrom (Druckansicht)


teilen / bookmarken: