Burnout - eine Erkrankung?

Burnout als Krankheit - Volkskrankheit oder Modeerscheinung? 

Ist das Burnout Syndrom - eine Krankheit?

So mancher Arzt hat Schwierigkeiten, das Burnout Syndrom als solches zu erkennen oder als Krankheit anzuerkennen.

Dies mag neben anderen Günden auch daran liegen, dass das Burnout Syndrom im internationalen Diagnoseklassifikationssystem der WHO (ICD-10, International Classification of Diseases) unter dem Diagnoseschlüssel "Z73.0" aufgeführt ist. Der Abschnitt "Z" (quasi "sonstiges") enthält „Faktoren, die den Gesundheitszustand beeinflussen und zur Inanspruchnahme des Gesundheitswesens führen“.

Burnout-Erkrankung Diagnose:Burnout?

Das Burnout Syndrom ist demnach ein Einflussfaktor, aber keine eigenständige Krankheit - zumindest nicht nach der Definition der WHO.

Aus diesem Grund weichen Mediziner beim Befund der klassischen Burnout Symptome häufig auf eine Alternative aus und diagnostizieren - eher allgemein gehalten - eine "affektive Störung" (ICD F30-39), evtl. "Erschöpfungsdepression" (ICD F32.9) oder das "chronische Müdigkeitssyndrom" (ICD G93.3). Eine Erkrankung die dem Burnout Syndrom ebenfalls sehr nahe kommt und schon seit vielen Jahrzehnten im ICD-Katalog geführt wird, findet sich unter F48.0: "Neurasthenie".

 

Burnout - Modeerkrankung oder Volkskrankheit?

 

Burnout-Erkrankung

In den vergangenen Jahren der Begriff "Burnout" enorm an Popularität gewonnen. Die Frage lautet: Muss man sich nun Sorgen machen? Oder wird hier ein Phänomen nur künstlich aufgeblasen?

Egal, ob es um Stress am Arbeitsplatz und Stressbewältigung geht, um chronische Überlastung und Work Life Balance, um Mobbing und den Umgang mit Konflikten: Selten wird die Gelegenheit ausgelassen, auf das Burnout Syndrom hinzuweisen.

Zugegeben: Nicht ganz zu unrecht. Chronischer Stress, Überlastung, Mobbing, andauernde Konflikte, Perspektivlosigkeit und vieles mehr können tatsächlich zu einem Ausbrennen führen! Allerdings vernebelt dieser allzu inflationäre Gebrauch des Begriffs die Sicht auf die eigentliche Problemlage!

Kritiker, die über die "Modekrankheit Burnout" die Nase rümpfen, haben nicht ganz unrecht: "Burnout" ist populär. Ob kleines Formtief oder temporäre Niedergeschlagenheit: Nahezu alles wird heute umgangssprachlich mit dem Etikett "Burnout-Syndrom" versehen. Dabei wird dieser Gebrauch dem "echten" Burnout-Syndrom in keiner Weise gerecht.
Ja,"Burnout" ist ein relativ neuer Begriff - allerdings steckt dahinter ein altes Phänomen - und ein ernst zu nehmender Zustand!

 

 

Das tatsächliche Burnout Syndrom ist weit mehr als ein vorübergehender Zustand der Erschöpfung, der sich mit ein paar oberflächlichen Tipps und Ratschlägen gegen das Ausbrennen beheben lässt.

Die eigentliche Ursache für das Burnout Syndrom liegt meist viel tiefer als gemeinhin angenommen. Die Zusammenhänge sind meist komplizierter als sie im ersten Moment scheinen. Und die Symptome lassen sich oft nur schwer von den Symptomen einer "klassischen", nicht auf Überarbeitung zurückzuführenden Depression unterscheiden.

Wir haben es also beim Burnout Syndrom mit einer ernstzunehmenden Erkrankung zu tun (auch wenn diese noch nicht eigenständig als Krankheit bei der WHO gelistet ist)!

Lesen Sie im Folgenden, an welchen Symptomen Sie das Burnout Syndrom erkennen und welche Maßnahmen zur Intervention Sie ergreifen können. Durch eine rechtzeitige und fachgerechte Behandlung haben Sie alle Chancen, ein Ausbrennen zu vermeiden!

 

 

Burnout - eine Erkrankung? (Druckansicht)


teilen / bookmarken: